„Mitbestimmen! Politik für Deutschland“ - Mitglieder des Lebenshilfe-Rats nahmen an politischem Projekt in Berlin teil

11.05.2017

In Vorbereitung der Bundestagswahlen im September 2017 lud die Lebenshilfe Berlin Menschen mit geistiger Behinderung von Selbstvertretungsgremien zahlreicher Lebenshilfe-Landesverbände vom 02.05. bis 05.05.2017 zu einer politischen Reise nach Berlin ein. Unter dem Motto „Mitbestimmen! Politik für Deutschland“ trafen sich 20 Interessenvertreter/innen mit Behinderung, darunter auch die Mitglieder des Lebenshilfe-Rats Thüringen, Anika Schäfer und Ronald Wirtz, begleitet und unterstützt von Gisela Schröter. Im Mittelpunkt stand der gemeinsame Erfahrungsaustausch der Selbstvertreter/innen als Experten in eigner Sache zu politisch wichtigen Fragen sowie Gespräche mit politisch Verantwortlichen auf Bundesebene. Weitere Höhepunkte waren eine politische Stadtrundfahrt und eine Führung durch den Deutschen Bundestag. Die Teilnehmer/innen trugen wichtige politische Forderungen zusammen z.B. zur politischen Mitbestimmung, zur Leichten Sprache oder zur sozialen Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Bereich Wohnen und Arbeiten. Diese Forderungen wurden sowohl im Gespräch mit Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen, artikuliert als auch anlässlich der Demonstration zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 05.05.2017, der sich zum 25. Mal begangen wurde. Hunderte Menschen bekräftigten ihre politischen Positionen und Forderungen beim Zug durch die Straße „Unter den Linden“ bis zum Brandenburger Tor.

 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V. - 07745 Jena, Rudolstädter Str. 39, E-Mail: info@lebenshilfe-thueringen.de