Aktuelles

 
 
 
 
 
  • Die Bibliothek „Lesestoff für alle“ der Schleizer Werkstätten gGmbH

    Die Bibliothek „Lesestoff für alle“ der Schleizer Werkstätten gGmbH

    Lesen ist im Alltag und im Leben so wichtig. Es dient der Information, Bildung, Kommunikation oder auch der Entspannung. Wer liest, weiß mehr. Lesen bildet und lässt den Horizont größer werden. Durch Lesen erfährt man mehr über andere Menschen, Länder, Geschichte und aktuelles Zeitgeschehen. Wissen macht schlau und hilft, eine eigene Meinung zu bilden und diese auch zu vertreten. Lesen ist die Voraussetzung dafür, sich Wissen selbst anzueignen. Denn Lesen ist die Grundlage des Lernens. Um die Pausengestaltung für die Beschäftigten der Werkstatt sinnvoll zu bereichern, kam die Gruppenleiterin Katja Günther im Sommer 2016 auf die Idee ,ein paar Zeitschriften von zu Hause mitzubringen und in den Pausenbereichen auszulegen. Diese Aktion wurde sehr gut angenommen und die bunten Blätter wanderten von Hand zu Hand.

     
  • Inklusionspreis im Thüringer Sport

    Inklusionspreis im Thüringer Sport

    Der Landessportbund Thüringen (LSB) stiftet gemeinsam mit dem Beauftragten für Menschen mit Behinderung des Freistaates Thüringen, Joachim Leibiger, sowie den beiden Behinderten-Sportfachverbänden von Special Olympics Thüringen und dem Thüringer Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband erstmals einen Inklusionspreis im Thüringer Sport. Die Schirmherrschaft dafür hat Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow übernommen. Die Veranstalter möchten Aktivitäten zur Umsetzung von Inklusion in Thüringer Sportvereinen fördern, die zwischen dem 1. Januar 2016 und dem 15. Juli 2017 ausgeführt wurden. Die drei besten Bewerbungen werden mit insgesamt 6.000 Euro prämiert. Bewerben können sich gemeinnützige Sportvereine, Sportfachverbände sowie Kreis- und Stadtsportbünde, die dem LSB Thüringen angeschlossen sind und sich mit einer konkreten Umsetzung zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in ihrem Vereinsleben einsetzen. Dabei sind gegründete Initiativen, gebildete Netzwerke oder entwickelte Lösungen für Probleme vorstellbar. Die Ausschreibung finden Sie unter www.thueringen-sport.de

     
  • Broschüre \

    Broschüre "Gesundes Essen" in Leichter Sprache

    Das Zentrum für Leichte Sprache von der Lebenshilfe Rheinland-Pfalz hat ein neues Info-Heft gemacht. Es heißt: Gesundes Essen leicht gemacht. Darin geht es um gesundes Essen. Es gibt auch ein paar einfache Rezept-Ideen zum Nachmachen. Sie können das Info-Heft bei der Lebenshilfe Rheinland-Pfalz bestellen. Das Info-Heft kostet 2 Euro und Versand-Kosten.

     
  • Bundesrat stimmt BTHG zu

    Bundesrat stimmt BTHG zu

    Heute hat auch der Bundesrat dem Gesetzespaket aus Bundesteilhabegesetz, Drittem Pflegestärkungsgesetz und Regelbedarfsermittlungsgesetz zugestimmt. Das heißt, die Gesetze werden in den kommenden 6 Jahren nach und nach in Kraft treten. Den Anfang machen am 1.Januar 2017 verschiedene Teile des Bundesteilhabegesetzes, des Pflegestärkungsgesetzes und des Regelbedarfsermittlungsgesetzes und auch die Verdopplung des Arbeitsförderungsgeldes. Das Inkrafttreten der Regelungen können Sie nachfolgendem Fahrplan der Bundesvereinigung Lebenshilfe entnehmen.

     
  • Unternehmenspreis der Lebenshilfe Thüringen „AKZEPTANZ 2016“ geht an Tischlerei Pappsdorf in Weimar

    Unternehmenspreis der Lebenshilfe Thüringen „AKZEPTANZ 2016“ geht an Tischlerei Pappsdorf in Weimar

    Erfurt 08/11/2016 Die Weimarer Tischlerei Stefan Pappsdorf ist heute mit dem Unternehmenspreis der Lebenshilfe Thüringen, AKZEPTANZ 2016, ausgezeichnet worden. Unter neun Nominierten wählte die Jury das Familienunternehmen für die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen für Menschen mit Behinderungen aus. Weitere Ehrenpreise gingen an die Firmen Apollo Optik Ilmenau und die Bäckereikette Helbing aus Leinefelde Worbis. Mit dem Preis AKZEPTANZ werden seit 2010 Unternehmen ausgezeichnet, die Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an Arbeit ermöglichen. Gefördert wird der Preis in Höhe von 3.000 Euro von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. Partner sind die Thüringer Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern und der Thüringer Bauernverband. Schirmherrin ist Thüringens Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner. Ausführliche Informationen und Bilder von der Preisverleihung finden Sie unter der Rubrik"Akzeptanz - Akzeotanz 2016". (Foto: Christian Meyer/Weimar)

     
  • Über 7.000 Teilnehmer bei der Protestkundgebung in Berlin

    Über 7.000 Teilnehmer bei der Protestkundgebung in Berlin

    Am 07.11.2016 nahmen über 7.000 Teilnehmer aus ganz Deutschland an der Kundgebung der Lebenshilfe vor dem Brandenburger Tor unter dem Motto "TeilhabeStattAusgrenzung" teil. Im Rahmen der Kundgebung wurden die von der Lebenshilfe in den letzten Monaten gesammelten über 151.000 Unterschriften für ein gutes Bundesteilhabegesetz, für mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an den Ausschuss Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages übergeben. Aus ganz Deutschland waren die Teilnehmern mit Bussen und Zgen angereist, um ihren Protest gegen die aktuellen Regelungen im Entwurf zum Bundesteilhabegesetz zu demonstrieren. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik "Informationen - Veranstaltungen". (Foto: Lebenshilfe/Jan Pauls)

     
  • Inklusiver Workshop „So möchte ich wohnen!“ - Ambulante Wohnprojekte für Menschen mit Behinderung und hohem Unterstützungsbedarf am 24.10.2016 in Jena

    Inklusiver Workshop „So möchte ich wohnen!“ - Ambulante Wohnprojekte für Menschen mit Behinderung und hohem Unterstützungsbedarf am 24.10.2016 in Jena

    Am inklusiven Workshop der Lebenshilfe Thüringen e. V. in Kooperation mit der Lebenshilfe Hessen e. V. „So möchte ich wohnen!“ – Ambulante Wohnprojekte für Menschen mit Behinderung und hohem Unterstützungsbedarf am 24.10.2016 in Jena trafen sich insgesamt 49 Personen zum Erfahrungsaustausch, davon 29 Fach- oder Leitungskräfte und 20 Menschen mit Behinderung. Von den Thüringer Lebenshilfe-Trägern mit Wohnangeboten waren 15 vertreten.

     
  • Auch in Leinefelde und Worbis wird protestiert

    Auch in Leinefelde und Worbis wird protestiert

    Auch in Leinefelde haben gestern Menschen mit Behinderungen, Mitarbeiter und Freunde gegen das von der Bundesregierung vorgelegte Bundesteilhabegesetz protestiert. Durch die vorgelegten Gesetzesentwürfe des Bundesteilhabegesetzes und des Pflegestärkungsgesetzes III drohen Menschen mit Behinderungen Ausgrenzung und Diskriminierung statt Teilhabe. Selbstgestaltete Postkarten wurden mit Luftballons auf den Weg nach Berlin geschickt, um Politiker zur Nachbesserung der Gesetze aufzufordern.

     
  • Zu viele Hürden - Proteste gegen das Bundesteilhabegesetz auch in Weimar und Apolda

    Zu viele Hürden - Proteste gegen das Bundesteilhabegesetz auch in Weimar und Apolda

    Seit Monaten protestieren Menschen mit Behinderung und deren Interessenverbände gegen das geplante Bundesteilhabegesetz, das zum 1. Januar 2017 in Kraft treten soll. Am 21. und 22. September gehen Betroffene bundesweit auf die Straßen und bauen die Hürden auf, die ihnen das Leben weiter erschweren sollen. Denn am 22. und 23. September wird das umstrittene Gesetz in Bundestag und Bundesrat beraten. Es betrifft allein in Thüringen bis zu 30.000 Menschen. Rola Zimmer, Vorstandsvorsitzende des Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V. bringt es auf den Punkt: „Zu viel Bürokratie, zu viel Bevormundung, zu viel Willkür, zu wenig Teilhabe.“

     
  • Teilhabe statt Ausgrenzung - Broschüre zum Lebenshilfe-Frühstück mit Parlamentariern

    Teilhabe statt Ausgrenzung - Broschüre zum Lebenshilfe-Frühstück mit Parlamentariern

    Am 30.08.2016 hatte die Lebenshilfe Thüringen die Abgeordneten des Thüringer Landtages, die Thüringer Bundestagsabgeordneten sowie die Vertreter des Sozial- und Bildungsministeriums in den Thüringer Landtag eingeladen, um bei einem gemeinsamen Frühstück ins Gespräch zu kommen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen dabei die laufende Novellierung des Thüringer Gesetzes zur Verbesserung der Integration und Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen sowie die aktuellen Entwürfe der Bundesregierung zum Bundesteilhabegesetz und Pflegestärkungsgesetz III. Die Redebeiträge der Lebenshilfe-Vertreter stehen nun in einer Broschüre zum Nachlesen zur Verfügung.

     
 
 
 
 

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V.
Rudolstädter Str. 39
07745 Jena
Tel.: 03641 334395
Fax: 03641 336507
info@lebenshilfe-thueringen.de

 
 

BuBL - Bundesweit Unabhängige Beschwerdestelle der Lebenshilfe

Logo BuBL
BuBL - Bundesweit Unabhängige Beschwerdestelle der Lebenshilfe

Flyer BuBL in Leichter Sprache

Flyer BuBL Leichte Sprache
 
 

Newsletter der Lebenshilfe Thüringen - 01/ 2018

Newsletter Lebenshilfe Thüringen
 
 
 
Akzeptanz 2014
 
 
 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V. - 07745 Jena, Rudolstädter Str. 39, E-Mail: info@lebenshilfe-thueringen.de