Unternehmenspreis der Lebenshilfe Thüringen „AKZEPTANZ 2016“ geht an Tischlerei Pappsdorf in Weimar

Erfurt 08/11/2016

Die Weimarer Tischlerei Stefan Pappsdorf ist heute mit dem Unternehmenspreis der Lebenshilfe Thüringen, AKZEPTANZ 2016, ausgezeichnet worden. Unter neun Nominierten wählte die Jury das Familienunternehmen für die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen für Menschen mit Behinderungen aus. Weitere Ehrenpreise gingen an die Firmen Apollo Optik Ilmenau und die Bäckereikette Helbing aus Leinefelde Worbis. Mit dem Preis AKZEPTANZ werden seit 2010 Unternehmen ausgezeichnet, die Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an Arbeit ermöglichen. Gefördert wird der Preis in Höhe von 3.000 Euro von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. Partner sind die Thüringer Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern und der Thüringer Bauernverband. Schirmherrin ist Thüringens Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner.

Die größten begehbaren Schwibbögen der Welt werden in der Tischlerei von Stefan Pappsdorf gefertigt. In dem kleinen Betrieb arbeitet seit dem 4. Januar 2016 Herr Robert Steinbrück. Begonnen hat alles mit der Kooperation zwischen der Tischlerei und der Werkstatt für behinderte Menschen des Lebenshilfe-Werks Weimar/Apolda in Kromsdorf. Herr Steinbrück durchlief den Berufsbildungsbereich der Werkstatt und kam über ein Praktikum zur Tischlerei, die bei verschiedenen Produktions- und Montagezweigen mit der Werkstatt kooperiert. Das Talent von Herrn Steinbrück überzeugte Stefan Pappsdorf und in Kooperation mit der Arbeitsagentur und dem Versorgungsamt kam es zur Festeinstellung.

„Diese gelebte Inklusion hat die Jury überzeugt, dass die Tischlerei Pappsdorf der richtige Preisträger für AKZEPTANZ 2016 ist. Es macht deutlich, dass der Übergang von Werkstätten für behinderte Menschen in den ersten Arbeitsmarkt gelingt, wenn alle beteiligten Partner an einem Strang ziehen“, so Birgit Diezel, Vorsitzende der Lebenshilfe Thüringen, in ihrer Laudatio.

Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner beglückwünschte als Schirmherrin alle nominierten Unternehmen: „Ich freue mich über die vielen Betriebe in Thüringen, die ihre soziale Verantwortung ernst nehmen und nach Möglichkeiten suchen, Menschen mit einer Beeinträchtigung, körperlicher oder geistiger Art, eine Chance zu geben. Dabei werden sie nicht allein gelassen, denn es gibt viele Möglichkeiten, dieses Engagement zu fördern. Deshalb ist es auch gut und wichtig, dass die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern und der Bauernverband bei AKZEPTANZ mit im Boot sind.“

Fotos: Christian Meyer/Weimar

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8

 
 

Ein Supermarkt für Jung, Alt und die ganze Familie

„Wir sind für Sie vor Ort: wo andere Supermärkte auf Größe am Stadtrand setzen, bieten wir die fußläufige Erreichbarkeit eines freundlichen Nahversorgers. Mit stets frischer Qualität im umfangreichen Sortiment und zusätzlichen Serviceleistungen passen wir uns ständig weiter an die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden an. Wir bieten ein überzeugendes Preis-/ Leistungsverhältnis und einen sehr persönlichen und freundlichen Service …“

Mit diesem Angebot betreibt die durch die Lebenshilfe Meiningen gegründete Integrationsfirma LebenshilfeWerk Service- und Handelsgesellschaft mbH seit dem 3. Dezember 2009 einen Cap-Markt in Meiningen (der erste seiner Art in Thüringen) und das in enger Kooperation mit den Genossenschaften der Werkstätten für behinderte Menschen (GDW) Süd e.G. Sindelfingen. Die Genossenschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (GDW) Süd hat dieses Konzept für den Lebensmitteleinzelhandel entwickelt, erprobt und in den vergangenen 15 Jahren an mehr als 100 Standorten bundesweit erfolgreich in Form von Cap-Märkten umgesetzt. Entscheidender Schwerpunkt ist die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen für Menschen, die durch ein Handicap benachteiligt sind und für die das Cap-Konzept als Lebensmittelpunkt dienen kann.

Im Jahr 2012 erhielt der CAP Markt Meinigen für die innovative und beispielhafte Umsetzung der Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderungen den Unternehmenspreis der Lebenshilfe Thüringen „AKZEPTANZ 2012“. Die Lebenshilfe Thüringen lobt auch in diesem Jahr gemeinsam mit der Schirmherrin, der Thüringer Arbeits- und Sozialministerin Heike Werner, den Unternehmenspreis AKZEPTANZ aus. Mit dem Unternehmenspreis werden bereits zum vierten Mal Thüringer Unternehmen ausgezeichnet, die in Eigenregie, in Kooperation mit Lebenshilfen oder anderen sozialen Organisationen Menschen mit Behinderung nachhaltig die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen. Die Thüringer Industrie- und Handelskammern, die Thüringer Handwerkskammern und der Thüringer Bauernverband unterstützen das Anliegen der Lebenshilfe Thüringen und sind Partner von AKZEPTANZ. Gefördert wird der Unternehmenspreis von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. Bewerbungsschluss für den diesjährigen Unternehmenspreis AKZEPTANZ 2016 ist der 15.09.2016.


AKZEPTANZ 2016

Bereits zum 4. Mal  lobt die Lebenshilfe Thüringen den Unternehmenspreis AKZEPTANZ aus. Gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, haben der Landesverband der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Thüringen, die Thüringer Industrie- und Handelskammern, die Thüringer  Handwerkskammern und der Thüringer Bauernverband den von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen geförderten Unternehmenspreis ausgeschrieben.

Auch in diesem Jahr will die Lebenshilfe Thüringen Unternehmen auszeichnen, die in Eigenregie, in Kooperation mit Lebenshilfeeinrichtungen oder anderen Organisationen Menschen mit Behinderung Beschäftigung und damit Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen. Die Lebenshilfe Thüringen will mit diesem Preis bestehende Projekte der Zusammenarbeit zwischen Thüringer Unternehmen und Lebenshilfen bzw. anderen sozialen Organisationen würdigen und gleichzeitig für weitere Kooperationen und innovative Projekte der Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderung werben.

Der Startschuss für die Einreichung von Projekten und Vorschlägen für AKZEPTANZ 2016 wurde am 21.03.2016 durch die Vorsitzende der Lebenshilfe Thüringen, Birgit Diezel, sowie die Schirmherrnin, der Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, im Rahmen eines Pressegespräches gegeben.

Bewerbungen können bis zum 31.08.2016 eingereicht werden.

 
 
1
2
3
4
5

Auftakt für Akzeptanz 2016 – Der Unternehmenspreis der Lebenshilfe Thüringen

Schriftzug AKZEPTANZ

Zum 4. Mal lobt der Lebenshilfe Landesverband Thüringen den Unternehmenspreis AKZEPTANZ aus. Die Thüringer Ministerin für Arbeit und Soziales, Heike Werner, und die Partner gaben heute den Startschuss in Erfurt. Mit dem Preis AKZEPTANZ 2016 werden Unternehmen ausgezeichnet, die in Eigenregie, in Kooperation mit Lebenshilfen oder anderen Organisationen Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an Arbeit ermöglichen. Gefördert wird der Preis von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. Partner sind die Thüringer Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern und der Thüringer Bauernverband. Bewerbungsschluss ist der 31.08.2016. Im November findet die Preisverleihung in Erfurt statt.


 

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V.
Rudolstädter Str. 39
07745 Jena
Tel.: 03641 334395
Fax: 03641 336507
info@lebenshilfe-thueringen.de

 
 
Schriftzug AKZEPTANZ
 
 

Schirmherrschaft:

Logo TMASGFF
 
 

Partner:

Logo Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Industrie- und Handelskammern
Logo Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Handwerkskammern
Logo Thüringer Bauernverband e.V.
 
 

Förderer:

Logo Finanzgruppe Hessen-Thüringen
 
 
 
 

© 2014 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung - Landesverband Thüringen e.V. - 07745 Jena, Rudolstädter Str. 39, E-Mail: info@lebenshilfe-thueringen.de